Schwangerschafts-konflikt / Schwangerschafts-abbruch

Kontakt

Team Beratungsstelle

An den Anlagen 8

37269 Eschwege

Tel. 05651 3076 - 20

Fax  05651 3076 - 30

Montag und Mittwoch 9:00 - 11:00 Uhr

Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr

beratungsstelle@awo-werra-meissner.de

Die AWO Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familie und Sexualität

ist eine anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte und somit berechtigt, die für einen Schwangerschaftsabbruch nach § 218 a StGB erforderlichen Beratungsbescheinigungen auszustellen.

Die Beratungsstellen der Arbeiterwohlfahrt stehen allen offen, unabhängig von Hautfarbe, Nationalität, Konfession oder Weltanschauung.

Die Pflichtberatung im Schwangerschaftskonflikt erfolgt unverzüglich.

Die Grundposition der Arbeiterwohlfahrt zu Schwangerschaftsabbruch: Jede Frau muss das Recht haben, sich frei für oder gegen die Fortsetzung einer Schwangerschaft zu entscheiden. 

Gesetzliche Grundlagen 

Schwangerschaftsabbruch ohne Indikation


Nach § 218 a StGB wird ein Schwangerschaftsabbruch nicht bestraft und erfolgt ohne Indikation,

Schwangerschaftsabbruch mit Indikation


Eine Beratung ist nicht erforderlich,

Das Verfahren 

Schwangerschaftsbescheinigung


Wenn Sie einen Schwangerschaftsabbruch erwägen, lassen Sie sich zunächst von einem Arzt oder einer Ärztin die Schwangerschaft bescheinigen.

Danach suchen Sie eine anerkannte Beratungsstelle auf, z. B. eine Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt. 

 

Das Beratungsgespräch


Die Beratung erfolgt auf Wunsch anonym, sie unterliegt der Schweigepflicht und ist kostenlos.

Wer trägt die Kosten 

 

Die Kosten für den Schwangerschaftsabbruch bei einer medizinischen oder kriminologischen Indikation trägt die gesetzliche Krankenkasse.

 

In allen anderen Fällen ist folgendes zu beachten:

Weitere Informationen


Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Beratungsstelle während des Beratungsgesprächs (nach telefonischer Terminvereinbarung).